Montag, 10. Oktober 2016

Die letzte Fahretappe vom Gulfoss nach Keflavik

Trotz schlechten Wetters fuhren wir früh los und wollten uns als erstes den Wasserfall Bruarfoss anschauen. Die Zufahrt dazu war leider gesperrt, deshalb wurde da nichts draus.

Weiter ging es zum Kratersee Kerid ...


... und danach zuerst zu einem industriellen Geothermalwerk, sowie zu kleinen heissen Quellen.


Da wir gut in der Zeit waren entschieden wir uns, noch einige Punkte an der Küste mitzunehmen. Das war eine gute Entscheidung denn das Wetter verbesserte sich in Küstennähe zusehends.

Wir besuchten die Strandkirkja ...


... einen Leuchtturm mit sehr imposanten Klippen und entsprechend grossen Wellen ...




... sowie eine imposante offene heisse Quelle, welche gleich neben einem Geothermalwerk liegt und vielleicht in nächster Zeit bereits via Pipeline angezapft wird.


Anschliessend fuhren wir noch zur "Bridge between Continents" und standen dort wo die eurasische auf die amerikanische Platte trifft.


Noch eine letzte Kirche vor der Linse und danach gings direttissima zu unserem Hotel in Reykjavik um unser Gepäck abzuladen. Anschliessend mussten wir leider unseren fahrbaren Untersatz zurück geben :-(


Mit dem Bus ging es wieder retour in die Hauptstadt wo wir noch etwas durch die Stadt bummelten und sehr lecker zu Abend assen.

Übrigens:
Unsere Reise hat ein erstes Opfer zu beklagen: Die Schuhe von Marcel waren der täglichen Laufbelastung nicht gewachsen und gaben forfait. Das Klebeband half, die letzten beiden Tage zu überstehen und gestern durften sie den Weg in die ewigen Wandergründe antreten...:-))


Keine Kommentare:

Kommentar posten