Freitag, 7. Oktober 2016

Von Höfn nach Kirjubæjarklaustur

Der Ortschaftsname unseres heutigen Ziels ist so lange dass er gar nicht komplett auf die Strassenschilder passt :-)).

Heute zeigte sich das Wetter wieder sehr kooperativ so dass wir zügig nach dem Zmorge los fuhren. Als erster Stop standen die Jökursarlon Gletscherlagune sowie dazugehörig die Diamont Beach auf dem Plan. Zwei Punkte, auf die sich Claudia schon sehr gefreut hatte. Und wir wurden nicht enttäuscht, die Eisschollen sehen auf dem schwarzen Sand und auch im Wasser einfach super aus.















Diese Lagune war übrigens der erste Spot, welcher touristisch aufgezogen war mit Bootstour und Co. aber selbst hier ist die Menschenmenge absolut überschaubar und nicht mit anderen Ländern zu vergleichen...


Nach der Jökursarlon Lagune besuchten wir auch noch die Fjallsarlon Lagune und hielten anschliessend noch an einem anderen Punkt, wo wir tatsächlich bis unmittelbar zum Gletscher laufen konnten. Wir waren (und sind) total begeistert und entsprechend schwer ist uns die Bildauswahl für den heutigen Blogbeitrag gefallen...




Weiter ging es zum Hundafoss und zum Svartifoss. Diese beiden Wasserfälle waren nur durch einen Fussmarsch über Stock und Stein zu erreichen. Gelohnt hat sich das auf jeden Fall, ging aber tüchtig in die Beine :-). Da aber die Sonne so wunderbar mitspielte nahmen wir dieses Opfer gern in Kauf...



Auf dem weiteren Weg in Richtung Hotel wurde das Wetter dann zunehmend wieder schlechter. Wir nahmen noch ein paar Eindrücke mit und kamen anschliessend müde aber zufrieden im Hotel an.




PS: Habt Ihr auch so warm wie wir...(kein Scherz, wir hatten bis 21°C)?

Keine Kommentare:

Kommentar posten